Übersicht

Centillion Sofia

Centillion Sofia

    8

DIN A4 Architektur goes east!

Für die Firma Centillion, einem bulgarischen Hersteller von elektronischen Bauteilen, entwarf DIN A4 Architektur das neue Betriebsgebäude für Administration und Produktion in Sofia. Mit seiner innovativen Ausbildung soll das Gebäude die Kompetenz der Firma zum Ausdruck bringen und zu einem 'Landmark' werden. Aufgrund der Produktionsanforderungen ist das Objekt mit Luftdruck-, Vakuum- und Stickstoffanlage ausgestattet, eine hochkomplexe Gebäudetechnik ist das Resultat. Vor Ort wurde ein Generalunternehmer für die Ausführungsplanung und ihre Umsetzung beauftragt. DIN A4 Architektur obliegt die künstlerische Oberleitung, die Qualität aller Arbeiten wird präzise vorgegeben und überwacht.

Städtebau

Wesentlicher Bestandteil des Entwurfes ist es, in der städtebaulich heterogenen Umgebung einen ruhigen Bauköper zu schaffen, welcher mit seiner Leichtigkeit die kompakte Baumasse aufnimmt.

Architektur

Das Flachdach des Stahlbeton-Massivbaus wird intensiv und extensiv begrünt, die Fassade besteht aus vorgefertigten Stahlblechpaneelen mit Aluminiumtafelverkleidung (Beschichtung in Dualton- Perlweißeffekt) und innerseitiger Vorsatzschale.

Inneres Erscheinungsbild

Das Gebäude ist in Untergeschoß, Erdgeschoß und drei Obergeschoße gegliedert. Im Untergeschoß befinden sich Tiefgarage, Lager und Werkstatt sowie Umkleide- und Sanitärräume. Blickfang des Erdgeschoß ist ein viergeschoßiges Foyer im Eingangsbereich, daran schließen Besprechungsräume, ein Demozentrum sowie die automatische Bestückung an. Im 1. und 2. OG befinden sich die manuelle Bestückung, Sozialräume, Küche sowie die Administration. Eine Erweiterung um einen Reinraum mit vorgelagerter Schleuse ist vorgesehen. Das Gebäude überzeugt mit Leichtigkeit und Transparenz. Ganzglaswände mit raumhohen Ganzglastüren und dunkler Parkett-Boden im Administrationsbereich werden mit frischen Farbakzenten aufgelockert.

Technische Beschreibung

Die Betriebs-Lüftungsanlagen werden für die Raumbe- und -entlüftung, Raumbeheizung und -kühlung verwendet. Sämtliche Lüftungsgeräte in Kastenbauweise werden auf entsprechenden Unterkonstruktionen am Dach des Gebäudes aufgestellt. Die Lüftungsanlage in den Sozialräumen ist als reine Frischluftanlage ausgeführt. Um eine energiesparende Inbetriebnahme vor der Geschäfts- und Betriebszeit zu erreichen, ist eine Anfahrschaltung mit Umluftbetrieb vorgesehen. Die Kühlung erfolgt über das Grundwasser, die geplante Grundwasser-Entnahmemenge beträgt 15 l/s, die maximal mögliche Rückgabetemperatur 20°C. Sämtliche Lüftungsgeräte, außer dort wo Entfeuchtung erforderlich ist, sowie die Fußbodenkühlung werden direkt ohne Kältemaschine gekühlt.

Energieeffiziente Planung

Das Gebäude ist im Niedrigenergiestandard ausgelegt, die Wärmeerzeugung erfolgt über zwei Wärmepumpenanlagen mit Grundwasser.