Erweiterung Kindergarten Sistrans

Erweiterung Kindergarten Sistrans

Zurück Erweiterung Kindergarten Sistrans
Im Zuge des Planungswettbewerbs für die Erweiterung des Sistranser Kindergartens stellte sich DIN A4 Architektur unter anderen folgende Kernfragen: Wie ermöglicht man in Zeiten steigender Energiekosten einen möglichst wirtschaftlichen Betrieb? Wie kann eine angemessen große Freifläche für Spiel und Spaß geschaffen werden? Wie kann auch während der Bauphase ein durchgängiger Betrieb des Kindergartens gewährleistet werden? Zieht man die bei einem Umbau anfallenden Kosten - auch durch die Bereitstellung von Ersatzflächen, dem Hin- und Herräumen der Einrichtung, der Erweiterung alter Haustechnikstandards mit höheren Energie- und Wartungskosten - ebenfalls in Erwägung, so erscheint ein Neubau sinnvoller. Daher schlägt DIN A4 Architektur ein Gesamtkonzept vor, bei dem, dank Niedrigstenergiestandard, die Betriebskosten gering sind und der Kindergartenbetrieb ungestört weitergehen kann. Nach Bezug des Neubaues wird das Obergeschoß des Bestandskindergartens abgebrochen und an dessen Stelle ein Panoramaspielplatz errichtet.

Städtebau – Die Höhenlage nutzend, soll das Gebäude von der Straßenseite her wie eine ansteigende Wiese wirken, die großen Dachflächen werden energetisch und ökologisch höchsten Ansprüchen gerecht. Wo bisher der Kindergarten stand, entsteht ein geschützt hinter dem Gebäude liegender, großzügiger Spielplatz mit Ausblick auf das Bergpanorama der Nordkette.

Inneres Erscheinungsbild – Um den Ansprüchen eines Bewegungskindergartens gerecht zu werden, ist der Bewegungsraum als Zentrum des Hauses gestaltet. Der Raum kann mit Schiebeelementen großzügig geöffnet und so mit den umliegenden Flächen verbunden werden. Die sechs Gruppenräume liegen übersichtlich aneinandergereiht, jeweils mit einem Patio dazwischen, der Ausblick und Tageslicht bringt und als Terrasse genutzt werden kann. Tiefergesetzte Kuschelmulden bieten zusätzliche Spielanregungen, Löcher in der Geschoßdecke bringen ein Maximum an Tageslicht in den gesamten Kindergarten. Ebenso übersichtlich sind im Westen Büro, Besprechungs- und Nebenräume, der Medienraum und unter dem abfallenden Dach der Schlafraum angeordnet.

Ressourcenschonende Planung – Durch die kompakte Bauweise ist eine passivhausnahe Ausführung möglich. Das Materialkonzept basiert hauptsächlich auf ökologischen Überlegungen und berücksichtigt die “graue Energie“. So kommt als Dämmstoff Zellulose zum Einsatz, bei allen nichttragenden Wänden wird Holz in Leichtbauweise verwendet. Die Wandverkleidungen im Innenbereich bestehen ebenfalls aus Holz beziehungsweise aus ökologisch und baubiologisch geprüften Gipsfaserplatten, die Böden sind mit Naturkautschukbelägen versehen.

Erweiterung Kindergarten Sistrans
Projekttyp
Wettbewerb
Bauherr
Gemeinde Sistrans
Standort
6073 Sistrans / Österreich
Auftrag
geladener Wettbewerb
Planungsbeginn
2011
Projektstatus
Projekt abgeschlossen
Wettbewerbsteam
DI Martin Köck
Projektleitung
DI Conrad Messner
Erweiterung Kindergarten Sistrans
Zurück Erweiterung Kindergarten Sistrans

Ähnliche Projekte

Reorganisation BKH Lienz

Reorganisation BKH Lienz

zum Projekt
Zöhrer Areal, Schwaz

Zöhrer Areal, Schwaz

zum Projekt
Seesiedlung Völs

Seesiedlung Völs

zum Projekt
Forschungscampus IST Austria

Forschungscampus IST Austria

zum Projekt
Wohnbebauung F51 Innsbruck

Wohnbebauung F51 Innsbruck

zum Projekt
Regionalkraftwerk Mittlerer Inn

Regionalkraftwerk Mittlerer Inn

zum Projekt
Erweiterung Internatsschule, Stams

Erweiterung Internatsschule, Stams

zum Projekt
Talhäuslweg, Hopfgarten

Talhäuslweg, Hopfgarten

zum Projekt
Badeanlage Schruns-Tschagguns

Badeanlage Schruns-Tschagguns

zum Projekt
Freizeitzentrum Neustift

Freizeitzentrum Neustift

zum Projekt
Riedweg Wattens

Riedweg Wattens

zum Projekt
Wohnbau Waagner-Biro-Straße Graz

Wohnbau Waagner-Biro-Straße Graz

zum Projekt